rss facebook
RSS-Feed abonnieren Fan werden auf facebook

Nikon D5200 – neue Spiegelreflexkamera mit 24 Megapixeln

Es ist noch nicht einmal zwei Jahre her, dass die Nikon D5100 vorgestellt wurde. Und schon enthüllt Nikon die Nachfolgerin D5200, eine Kamera der Mittelklasse mit 24 Megapixeln und ansehnlicher Ausstattung.

Nikon D5200 mit Nikkor 18-55 VR in Schwarz

Schwarze Nikon D5200 mit AF-S DX NIKKOR 18-55 mm 1:3,5-5,6G VR – © Nikon

Ausstattung und technische Daten

Die Auflösung steigt bei der Nikon D5200 auf 24,1 Megapixel, dabei kommt der gleiche CMOS-Sensor im DX-Format zum Einsatz wie in der Nikon D3200. Neben der hohen Auflösung deckt dieser einen ISO-Bereich von 100 bis 6.400 ab, der bei Bedarf sogar auf ISO 25.600 erweitert werden kann. Für eine schnelle Verarbeitung großer Datenmengen sorgt die bereits aus anderen Nikon-Kameras bekannte EXPEED 3-Engine. Im Serienbildmodus sind so bis zu fünf Fotos pro Sekunde möglich. Ebenfalls bemerkenswert ist das Autofokusmodul mit 39 AF-Messfeldern, neun davon sind besonders präzise Kreuzsensoren. Der kamerainterne RGB-Belichtungsmesser verfügt über 2.016 Pixel und eine Motiverkennung, sodass Belichtung und Weißabgleich laut Nikon besonders präzise erfolgen. Einsteiger freuen sich über 16 Motivprogramme, welche Belichtung, ISO-Wert und andere Parameter automatisch einstellen. Darüber hinaus warten sieben Effekt-Modi (etwa Miniatureffekt, High- und Low Key sowie Selektive Farbe) auf entdeckungsfreudige Fotografen. Die Auswirkungen der Effekte können per Live-View direkt auf dem Monitor betrachtet werden. Versierten Nutzern bietet sich allerdings auch die Möglichkeit, wie gewohnt mit Zeit-, Blenden-, Programmautomatik oder manueller Einstellung zu arbeiten. Der HDR-Modus ermöglicht Aufnahmen mit gesteigertem Dynamikumfang, wofür zwei Aufnahmen mit einem Druck auf den Auslöser gemacht und kameraintern kombiniert werden.
Videoaufnahmen beherrscht die D5200 in Full-HD-Auflösung (1920 x 1080) mit einer Bildwiederholrate von 30 oder 25 Vollbildern/s. Bei verringerter Auflösung 1280 x 720 sind sogar 60 Vollbilder/s möglich. Die Schärfenachführung soll den Fokus zuverlässig auf dem anvisierten Motiv halten, für den guten Ton sorgt ein eingebautes Stereomikrofon. Aufgenommene Videos lassen sich nun sogar rudimentär direkt in der Kamera schneiden.

Nikon D5200 in Rot mit Schwenkdisplay Rueckseite

Das Schwenkdisplay der Nikon D5200 in Aktion – © Nikon

Sowohl Videos als auch Fotos werden auf SD-Karten (alternativ SDHC oder SDXC) abgespeichert. In Sachen Monitor hat sich nichts geändert, das praktische 3″-Schwenkdisplay (7,5 cm Diagonale) verfügt über die gleiche Größe und Auflösung (921.000 Pixel) wie bei der Vorgängerin D5100. Auch am Akku wurde nichts verändert, es kommt nach wie vor das Modell Nikon EN-EL14 zum Einsatz. Betriebsbereit (samt Akku und Speicherkarte) wiegt die Nikon D5200 555 g.

Nikon WR-T10 und WR-R10 Funkausloeser und Empfaenger

Funkfernsteuerungen Nikon WR-T10 und WR-R10 – © Nikon

Zubehör und Anschlussmöglichkeiten

Die an sich bereits ansehnliche Ausstattung lässt sich durch diverses Zubehör noch erweitern. Steckt man etwa den Funkadapter WU-1a an die Nikon D5200, so können Fotos kabellos auf Smart-Geräte von Apple sowie Smartphones und Tablets mit Google Android-Betriebssystem geschickt werden. Auch eine Fernsteuerung der Kamera ist so möglich und erfordert lediglich eine Installation des entsprechenden Programms aus dem App-Store.
Um die Kamera ohne Smartphone fernsteuern zu können, hat Nikon zwei Zusatzgeräte vorgestellt. Mit dem Sender WR-T10 lassen sich verschiedene Funktionen aus der Entfernung einstellen und natürlich kann auch die Kamera ausgelöst werden. Der WR-R10 hingegen kann als Sender und Empfänger fungieren, den Empfangsbereich von 20 auf 50 Meter erweitern oder dazu genutzt werden, mehrere Kameras gleichzeitig auszulösen. Natürlich ist die D5200 auch zu Nikons GPS-Adapter GP-1 kompatibel, sodass die Aufnahmekoordinaten ins Foto eingespeichert werden können. Die Ausgabe von Fotos und Videos auf einem Fernseher ist über einen Mini-HDMI-Anschluss (Typ C) möglich, externe Mikrofone (wie das Nikon ME-1) lassen sich per Audio-Eingang (Klinke) anschließen. Für den Anschluss an einen Computer steht ein USB-Anschluss zur Verfügung.

Verfügbarkeit und Preise

Bereits Anfang Dezember soll die Nikon D5200 in den Farben Schwarz, Rot und Bronze zu einem Preis von 809 € im Handel verfügbar sein. Ein Set mit dem Objektiv AF-S DX NIKKOR 18-55 1:3,5-5,6G VR soll 919 € kosten.

Nikon D5200 in den Farben Bronze Schwarz und Rot

Die digitale Spiegelreflexkamera Nikon D5200 in den Farben Bronze, Schwarz und Rot – © Nikon

Diese Beiträge könnten sie ebenfalls interessieren:

Panasonic Lumix GX1 tritt Nachfolge der GF1 an
Rollfilm einlegen in 10 Schritten
Nikon stellt D3200 und AF-S 28mm 1:1,8G vor
BallPod – eine runde Sache

Schreiben Sie einen Kommentar