rss facebook
RSS-Feed abonnieren Fan werden auf facebook

Autofokus des Panasonic 1.7/20 und 2.5/14 im Vergleich

In meinen Tests der Pancake-Objektive (14mm, 20mm) von Panasonic bin ich bereits auf die unterschiedliche Autofokusgeschwindigkeit eingegangen. Über eine Bewegung zu schreiben gestaltet sich allerdings recht abstrakt und so habe ich die Eindrücke in einem Video festgehalten:

Wie man im direkten Vergleich gut sehen kann, ist das 2.5/14 deutlich schneller und auch treffsicherer beim Fokkusieren. Dabei durchfährt es auf der Suche nach Schärfe allerdings auch die gesamte räumliche Tiefe sehr schnell, was gerade in einem Video als unangenehmes „Pumpen“ wahrzunehmen ist.

Diese Beiträge könnten sie ebenfalls interessieren:

Leica stellt die Modelle M Monochrom, M9-P "Edition Hermès" und X2 vor
Nikon veröffentlicht Firmware-Update für die D700
walimex pro Objektive für Systemkameras Canon EOS M, Nikon 1 und Pentax Q verfüg...
Fujifilm instax Mini 90 „Neo Classic“ - Neue Sofortbildkamera im Retrogewand

2 Kommentare zu “Autofokus des Panasonic 1.7/20 und 2.5/14 im Vergleich”

  1. Hallo Andreas,

    ich habe das 14er auch gerade bekommen. Der AF ist erfreulich schnell und leise. Scheinbar ist hier, in Gegensatz zum „lauten“ 20er, ein Ultraschallmotor verbaut.
    Bei Video´s habe ich die besten Erfahrungen auf Stativ und ohne Autofokus gemacht. Die lästigen Focus-Sprünge hatte ich auch beim Kit-Zoom und dem 20er.

    Gruß, Joachim

  2. Dass beim (anspruchsvollen) Filmen der manuelle Fokus vorzuziehen ist, stimmt natürlich. Für Demonstrationszwecke (wie in diesem Fall) oder ein Privatvideo kann man den Autofokus allerdings ganz gut verwenden.

Schreiben Sie einen Kommentar