rss facebook
RSS-Feed abonnieren Fan werden auf facebook

Nikon stellt Spiegelreflexkamera D5100 und Stereomikrofon ME-1 vor

Schon seit einiger Zeit wurde im Internet über eine Nachfolgerin der vor zwei Jahren eingeführten Nikon D5000 gemunkelt. Heute ist es so weit und Nikon kündigt die D5100 an, welche bereits ab Ostern (vermutlich ab dem 20.04.2011) in den Läden stehen soll.

Nikon D5100 Nikkor 18-55 VR

Nikon D5100 mit NIKKOR 18-55 VR - © Nikon

Was hat dieses neue Spiegelreflexkamera-Modell von Nikon alles zu bieten? Die wichtigsten Merkmale sind folgende:

  • CMOS-Bildsensor im DX-Format mit 16,2 Megapixeln
  • ISO-Empfindlichkeit von 100 bis 6.400, manuell bis ISO 25.600 (HI-2) erweiterbar
  • Schwenkbares 3-Zoll-Display (7,5 cm) mit 921.000 Bildpunkten
  • D-Movie (Video) in 1080p mit Bildraten von 30p, 25p und 24p im MOV-Format mit H.264/MPEG-4-Komprimierung
  • Eingebautes Mikrofon mit Monoton, Stereoton bei Verwendung des externen Mikrofons ME-1
  • Serienbildgeschwindigkeit von 4 Bildern/s
  • HDR-Aufnahme (erzeugt automatisch ein Bild aus zwei unterschiedlichen Belichtungen)
  • Gewicht: 560g mit Akku und Speicherkarte, ohne Objektiv

In weiten Bereichen wurde die Technik der Nikon D7000 übernommen. Die Bildverarbeitungs-Engine (EXSPEED 2), der DX-Sensor und die damit einhergehenden hohen ISO-Werte sowie Videoauflösung entsprechen der großen Schwester. Zwar mag das Schwenk-Display vielen als Spielerei erscheinen, bei meiner Canon Powershot G5 hatte ich es anno 2004 allerdings sehr zu schätzen gelernt. Gerade in Verbindung mit Live-View lässt sich die Kamera so sehr flexibel und in sonst ungewohnten Positionen einsetzen. Besonders gespannt bin ich jedoch auf die HDR-Funktion. Während mir die Optik übertriebener HDR-Fotografien nicht sonderlich zusagt, muss ich zur Überwindung hoher Kontrastunterschiede in der Architekturfotografie oft selbst eine Kombination verschiedener Belichtungen montieren. Falls die eingebaute HDR-Funktion der D5100 einen erhöhten Tonwertumfang mit natürlicher Anmutung erzeugt, wäre das in einigen Anwendungsbereichen eine deutliche Arbeitserleichterung für den Fotografen.
Das technisch ansprechende Gesamtpaket wird in einem Kunststoffgehäuse verpackt, da Metallghäuse den höheren Modellen vorbehalten sind. Dafür ist die Nikon D5100 ziemlich kompakt, leicht und das Kamera-Gehäuse wird zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 699 € erhältlich sein.

Nikon D5100 Schwenk-Display Rueckseite

Rückseite der Nikon D5100 mit Schwenkdisplay - © Nikon

Stereomikrofon ME-1

Mit dem ME-1 bietet Nikon zum ersten Mal ein Mikrofon für seine Kameras an. Es kann an allen Modellen mit Videomodus und spezieller Klinkenbuchse (D5100, D7000, D300s, D3s sowie Coolpix P7000) verwendet werden. Zum einen ermöglicht es, Stereo- statt des sonst in den Kameras üblichen Monotons aufzunehmen. Zum anderen soll es auch die Geräusche des Autofokus und der Kamerabedienung unterdrücken können. Über den Blitzschuh wird es mit Energie versorgt, das Audiosignal wird über den Klinkenanschluss an die Kamera weitergegeben. Durch den „Schaumwindschutz“ und einen zuschaltbaren Low-Cut-Filter soll störendes Windrauschen verringert werden. Auch das ME-1 soll ab Ostern verfügbar sein, als Preis werden 149 € angegeben.

Nikon ME-1 Mikrofon Stereo

Stereomikrofon Nikon ME-1 - © Nikon

Diese Beiträge könnten sie ebenfalls interessieren:

Nikon veröffentlicht Firmware-Update für die D700
Nikon veröffentlicht Firmware-Update für D90, D3100, D3200, D5000, D5100, D7000,...
Nikon D600 rundet Vollformatkamera-Angebot nach unten ab
Nikon 1 AW1: wasserdichte Systemkamera mit Wechselobjektiven

Schreiben Sie einen Kommentar