rss facebook
RSS-Feed abonnieren Fan werden auf facebook

Panasonic Lumix GH3 auf der Photokina angesehen (mit ISO-Test)

Nachdem wir vor einer Woche über die Neuvorstellung der Panasonic Lumix GH3 geschrieben hatten, konnten wir sie auf der Photokina bereits in die Hand nehmen und damit fotografieren. Das Kameragehäuse ist im Vergleich zur GH2 gewachsen und wirkt nun noch mehr wie eine digitale Spiegelreflexkamera, obwohl sie natürlich ohne Spiegel auskommt. Dafür gehört zur erweiterten Ausstattung nun etwa ein Blitzsynchronanschluss. Die Verarbeitung der Kamera fühlt sich absolut hochwertig an und dürfte auch Nutzer von Profimodellen anderer Hersteller nicht enttäuschen.

Panasonic Lumix GH3 mit 12-35 auf der Photokina

Panasonic Lumix GH3 mit G X Vario 12-35mm F/2,8 auf der Photokina – © Überlicht

Rueckansicht der Panasonic Lumix GH3 auf der Photokina

Rückseite der Panasonic Lumix GH3 auf der Photokina – © Überlicht

Bildqualität und Rauschen

Am öffentlichen Stand von Panasonic durfte man die Lumix GH3 zwar ausprobieren, jedoch keine eigenen Fotos damit machen. Hinter den Kulissen im Presse- und Händlerbereich waren die Mitarbeiter deutlich zuvorkommender und so konnten wir mit der GH3 einige Aufnahmen anfertigen. Bei niedrigen ISO-Werten sah die Bildqualität bereits vielversprechend aus, erst ab ISO 1600 wurde ein nennenswertes Rauschen sichtbar. Alle Bilder wurden mit einer GH3 aus der Vorproduktion fotografiert, die Firmware (Version 0.4) war nicht final und somit kann sich die Bildqualität in der fertigen Kamera noch einmal unterscheiden. Als Objektiv kam das Lumix G X Vario 12-35mm F/2,8 (weitestgehend bei Blende f/2,8) zum Einsatz. Lichtfarbe und Schärfepunkt schwanken etwas, da es sich um Freihandaufnahmen mit automatischem Weißabgleich handelt.

Testmotiv für die Panasonic Lumix GH3 auf der Photokina

Das Testmotiv für unsere Aufnahmen mit der Panasonic Lumix GH3 – © Überlicht

Panasonic Lumix GH3 ISO-Test 400

100%-iger Ausschnitt des Testmotivs (Vorproduktionsmodell der Panasonic Lumix GH3, ISO 400) – © Überlicht

Panasonic Lumix GH3 Test bei ISO 800

100%-iger Ausschnitt des Testmotivs (Vorproduktionsmodell der Panasonic Lumix GH3, ISO 800) – © Überlicht

Panasonic Lumix GH3 Testmotiv bei ISO 1600

100%-iger Ausschnitt des Testmotivs (Vorproduktionsmodell der Panasonic Lumix GH3, ISO 1600) – © Überlicht

Panasonic Lumix GH3 Test bei ISO 6400

100%-iger Ausschnitt des Testmotivs (Vorproduktionsmodell der Panasonic Lumix GH3, ISO 6400) – © Überlicht

Panasonic Lumix GH3 Test bei ISO 12800

100%-iger Ausschnitt des Testmotivs (Vorproduktionsmodell der Panasonic Lumix GH3, ISO 12.800) – © Überlicht

Diese Beiträge könnten sie ebenfalls interessieren:

Panasonic Lumix GX1 tritt Nachfolge der GF1 an
Nikon veröffentlicht Firmware-Update für die D700
Elinchrom D-Lite RX ONE – Blitzlicht für den Anfang
Nikon D4S und RAW-Konverter Capture NX-D vorgestellt

4 Kommentare zu “Panasonic Lumix GH3 auf der Photokina angesehen (mit ISO-Test)”

  1. Ich finde, dass die Lumix doch zu sehr mit Knöpfen überfrachtet wirkt. Mich würde es freuen wenn die Kameras dieser Klasse mehr zu klaren Linien findn würden, statt runder zu werden.

  2. Warum ändert sich die Farbe zwischen den Aufnahmen?
    Warum kein ISO-Test im Video-Modus? Ist doch viel wichtiger, da man da nicht einfach länger belichten kann.
    High-ISO Photos zeigen nicht wie sichd as Rauschen bewegt.

  3. Wie im Text beschrieben ist, entstanden die Aufnahmen mit automatischem Weißabgleich – daher die Farbschwankungen. Für ein ausführliches ISO-Test-Video reichte schlicht die Zeit nicht. So ist das leider bei einem (relativ) kurzen Messebesuch.

  4. Die lumix GH3 ist schon ein verdammt schickes gerät. hatte sie auch kurz in der hand. leider fehlt mir momentan das nötige Kleingeld für solche Luftsprünge…

Schreiben Sie einen Kommentar