rss facebook
RSS-Feed abonnieren Fan werden auf facebook

Ausstellungstipp: Rita Modl „metrospektive – München II“

Anlässlich seines 5-jährigen Jubiläums zeigt das MVG Museum in München nicht nur die Geschichte des Nahverkehrs sehr anschaulich, sondern präsentiert neben historischen Fahrzeugen auch zeitgenössische Collagen von U-Bahnhöfen: Die Fotografin Rita Modl hat sich im Rahmen ihres Projekts „metrospektive“ unter anderem mit der Abstrahierung von Münchener Untergrundstationen befasst. Obwohl sich die Sprache der Bilder auf abstrakte Formen und Farben beschränkt, lässt dennoch jedes seinen Ursprung in einzelnen oder mehreren Haltestellen einer Linie erkennen. So kommt es, dass der Betrachter in den ungegenständlichen Collagen schnell etwas Vertrautes entdeckt, ins Grübeln verfällt oder von der Farbigkeit und Stimmung der Bilder festgehalten wird.

Rita Modl metrospektive U6 Sendlinger Tor und Harras

Collage aus der Serie metrospektive – © Rita Modl

Alle Münchener, die ihren städtischen Nahverkehr fernab vom stressigen Alltag einmal anders sehen wollen, haben ab dem 27. Oktober die Gelegenheit das Museum samt Ausstellung zu besuchen.

Öffnungszeiten:
27. Oktober 2012 – 16. Dezember 2012
Samstag und Sonntag 11 – 17 Uhr
an den Samstagen 10. November, 8. und 15. Dezember geschlossen.

Museumseintritt: Erwachsene 2,50 Euro, Familie 5 Euro, ermäßigt 2 Euro

MVG Museum
Ständlerstraße 20
81549 München

Ausführliche Informationen zur Ausstellung sowie zur Anfahrt und zum Eintritt finden Sie auf der Website metrospektive sowie auf der Website der MVG.

Diese Beiträge könnten sie ebenfalls interessieren:

Polaroid 600 SE - Fotografieren mit links
Nikon 1 V1 im Test
Ausstellungstipp: „125 Jahre National Geographic“ im Amerika Haus
Panasonic Lumix LX100, GM5 und CM1 auf der Photokina angesehen

Schreiben Sie einen Kommentar