rss facebook
RSS-Feed abonnieren Fan werden auf facebook

Polaroid 104 – mein neuer Schatz vom Flohmarkt

Polaroid 104 Automatic Land Camera Flohmarkt

Polaroid Automatic 104 und schwarze (unbelichtete) Sofortbilder

Die komplette, eher sperrige Bezeichnung der Kamera lautet „Polaroid Land Camera Automatic 104“. Sie wurde von 1965-67 hergestellt und fiel mir gestern auf einem Flohmarkt ins Auge. Und kurze Zeit später auch in die Hände, denn mitsamt Tasche, Anleitung, Blitz (inkl. Blitzbirnen!) und einigen weiteren Kleinigkeiten konnte ich sie für einen sehr guten Preis erstehen. Der Balgen ist lichtdicht, der Zustand gut und zu Hause habe ich gleich einen Packfilm (Fuji FP-100 C) eingelegt. Die Enttäuschung war groß, als die ersten beiden Bilder einfach schwarz herauskamen. Nach einem intensiven Studium des Handbuchs konnte ich allerdings feststellen, dass wohl die Batterie einen Wechsel nötig hatte. Denn die automatische Belichtungssteuerung erfolgt elektrisch, sodass bei fehlender Spannung der Verschluss einfach geschlossen bleibt. Im Batteriefach kam dann eine ausgelaufene Batterie des Typs PX-24 von Duracell zum Vorschein, die ihren Dienst nicht mehr verrichten konnte. Eine kurze Suche im Internet ergab, dass für diese Batterie zwar ein Ersatz existiert, der jedoch weder günstig noch leicht zu bekommen ist.

Polaroid 104 Batterie PX-24 3V 532 Ersatz

Duracell PX-24, Batterie aus meiner Polaroid 104

Da der Belichtungsmesser zum Funktionieren mit einer Spannung von 3V versorgt werden muss, half ich mir mit einer vorhandenen Lithium-Batterie der Sorte CR2 aus. Die Kontakte passten natürlich nicht, sodass ich sie mit Klebeband an der Batterie befestigten musste. Diese konnte ich nun in einen der Halter im Batteriefach setzen, wo sie dank des gleichen Durchmessers ebenso gut hält wie ihre Vorgängerin.

Polaroid 104 Batteriefach CR2 Ersatz

CR2 im Batteriefach der Polaroid 104

Mit der nun wieder funktionstüchtigen Kamera zog ich heute Nachmittag los und schoss sogleich ein erstes, diesmal auch korrekt belichtetes Polaroid (eigentlich Fuji).

Polaroid Automatic 104 erstes Foto

Die erste Aufnahme mit der "neuen" 104 - Ottobrunn (2011)

Etwas zur Technik

Die Kamera verwendet das gleiche Filmformat wie die Polaroid 600 SE, hat davon abgesehen mit dieser jedoch nicht allzu viel gemein. Zum einen steuert die Polaroid 104 die Belichtung automatisch (10s bis 1/1200s), zum anderen kommt eine recht einfache Objektivkonstruktion mit zwei unbeschichteten Kunstofflinsen zum Einsatz. Deren Lichtstärke ist mit Blende f/8,8 wenig beeindruckend, die Schärfe kann, den ersten Eindrücken nach zu urteilen, mit guten Glasobjektiven nicht mithalten. Als Entschädigung bekommt man allerdings eine gehörige Portion des beliebten lomografischen Charmes. Und durch ihre Klappmechanik samt Balgen ist die Polaroid 104 auch deutlich leichter zu transportieren als ihre große Verwandte.

Diese Beiträge könnten sie ebenfalls interessieren:

PowerZoom-Objektive von Panasonic werden vorgestellt
Instamaticfilm PAK 126 – die letzten Fotos ihrer Art
Ausstellungstipp: „Jeff Wall in München“
Die Nikon D750 und das Raster des Schreckens

22 Kommentare zu “Polaroid 104 – mein neuer Schatz vom Flohmarkt”

  1. Eine tolle Kamera! Mich würde interessieren wieviel die Kamera auf dem Flohmarkt gekostet hat!

    Viele Grüße

    Dirk Rauschkolb

  2. Ja, die Polaroid 104 hat Charme. 🙂 Umso schöner, dass ich inklusive Blitz und einer Packung Birnen lediglich 10 € dafür zahlen musste. Die Preise bei eBay sind (inkl. Versand) oft kaum höher. Auf dem Flohmarkt konnte ich allerdings den Zustand direkt in Augenschein nehmen.
    Haben Sie bereits eine oder liebäugeln Sie noch mit der Anschaffung?

  3. Hallo Herr Rumpf,

    ich liebäugle noch mit einer Anschaffung und habe im Internet auch schon was gefunden. Der Preis liegt aber um die 40 €. Daher wollte ich einen Vergleich haben! Vielen Dank dafür! Ansonsten fotografiere ich auch bereits jetzt zumindest auch analog! Bei Interesse kann man meine Fotos bei flickr sehen! Übrigens ist das hier ein absolut genialer Blog/Website! Super informativ und geniale Fotos!

    Viele Grüße

    Dirk Rauschkolb

  4. Vielen Dank für die Blumen!
    Da die Kamera nicht mehr ganz frisch ist, kann auch ein höherer Preis gerechtfertigt sein, wenn sie tip-top in Schuss ist. Bei einem direkten Kauf hätte man allerdings die Möglichkeit, den Zustand der Kamera selbst zu überprüfen.

  5. Na ja das ist ja immer das Problem bei Käufen aus dem Internet! Ich bin da aber der spontane Typ 😀 und habe gestern erstmal umdisponiert und eine 66EE für 14 Euro + Porto erworben. Ich glaube, wenn sie funktioniert, ist das für den Anfang erstmal gar nicht so schlecht 🙂

    Wenn ich mal demnächst auf einen Flohmarkt komme, werde ich mich mal gezielt nach Kameraschätzen umsehen.

    Danke für die Tipps!

  6. Das macht mich jetzt fast ein wenig neugierig. Die 66EE kann ich spontan nicht zuordnen, um was für eine Kamera handelt es sich dabei?

  7. Polaroid-Sofortbildkamera, USA, 1976 bis 1977, für zwei Filmtypen: 87+88 und 667+108, Blitzwürfelanschluss. Objektiv: Polaroid 1:9,2/114 mm. Trageriemen. Eingebaute Uhr (für die richtige Entwicklungszeit).

    Siehe auch folgenden Link: http://www.kameramuseum.de/0-fotokameras/polaroid/ee66.html

    Ich bin auch gespannt, da die Kamera wohl originalverpackt und wie neu sein soll!

    Ich kann ja meine weiteren Erfahrungen gerne teilen 🙂

  8. Gerne, ich bin schon gespannt auf die Ergebnisse! Es gab in den 60er und 70er Jahren geradezu eine Flut an Polaroidmodellen, die 66 EE hätte mir rein gar nichts gesagt.

  9. Das find ich nett! Ich denke spätestens zum Wochenende werde ich die 66EE in den Händen halten und hoffentlich einsetzen können! Bin wirklich ebenfalls gespannt!

  10. Hallo,

    danke für den schönen Artikel. Ich fotografiere auch sehr gerne mit der 104. Man kann sie sehr gut überall hin mitnehmen und ich mag die Möglichkeit, Doppelbelichtungen machen zu können.

    Viele Grüße, Boris

  11. Hallo Boris,

    Doppelbelichtungen habe ich damit noch gar nicht gemacht. Nun da Sie es erwähnen, bekomme ich jedoch spontan Lust darauf – sobald Wetter und Motive mitspielen, muss ich das mal ausprobieren. Danke für die Anregung!

  12. So hier bin ich mal wieder! Meine Polaroid ist da und funktioniert. Allerdings musste erstmal Filmaterial her! Der miterstandene Film aus dem Jahr 1979 hatte nur historischen Wert! Ich habe mir einen Fuji fp 100C zugelegt. Ich brauchte allerdings fünf Aufnahmen, um halbwegs akzeptable Ergebnisse zu erzielen. Das erste Ergebnis findet man hier:
    http://www.flickr.com/photos/dirkrauschkolb/6008709548/

    Nur gescannt, nicht bearbeitet! Polaroid macht wirklich Spaß!

  13. Schön, das erste Ergebnis gleich zu sehen zu bekommen.
    Ich hoffe, Sie haben den alten Film von 1979 nicht zuerst ausprobiert. Bei meiner Polaroid 104 waren die ersten beiden Fotos schwarz, da der Batteriekontakt noch nicht richtig hergestellt war. Seitdem ich das Problem beseitigt habe, belichte ich den FP-100 C immer ein bis zwei Blenden über, um nicht zu dunkle Fotos zu erhalten. Die 66EE hat auch eine Kunststofflinse, oder? Denn dafür sieht das Ergebnis richtig scharf aus!

  14. Ich hab mich echt etwas dusselig angestellt! Erstmal musste ich die Batterien erneuern, die alten waren ausgelaufen haben aber wohl nichts beschädigt! Dann hab ich den alten Film eingelegt und ziemlich schnell begriffen, dass der wohl etwas alt ist! Dann hab ich einige Videos auf youtube angesehen, wie man die Kamera bestückt. Ich dachte zuerst, dass das Positiv schon ein Stück aus der Kamera „gucken“ muss! Schön blöd! Dadurch hab ich die ersten beiden Fotos zerschossen, da sie einen schwarzen Balken am Rand hatten!Dann hatte ich nocj Probleme mit der Belichtung! Jetzt läuft´s! Ja die EE66 hat Plastiklinsen! Was auch cool ist, sie hat eine Uhr zum Messen der Belichtungszeit!

  15. Es ist wirklich nicht ganz einfach, wenn man das erste Mal eine Polaroid-Kamera mit Packfilm nutzt. Vielleicht kommt zu diesem Thema demnächst eine bebilderte Anleitung. Mal schauen… 🙂

  16. hallo, ich habe mir jetzt auch die Polaroid gekauft, wo finde ich den die Batterie im Internet zu kaufen?

    mfg

  17. Da es die originalen PX-24 nicht mehr zu kaufen gibt, behilft man sich wie oben beschrieben am einfachsten mit einer Lithiumbatterie vom Typ „CR2“. Bei Amazon gibt es CR2-Batterien recht günstig. Alternativ bekommt man sie zu einem recht hohen Preis im örtlichen Fachhandel oder sogar im gut sortierten Supermarkt.

  18. hallo. ich hab mir grad eine 330 zugelegt und freu mich schon über meine ersten bilder, jedoch bekomm ich das mit der batterie nicht so hin.
    bei mir war auch die batterie ausgelaufen und der – minus anschluss voll mit säure. der + Anschluss ist völlig in ordnung. wie hast du das hinbekommen? habs schon versucht eine C2 dran zu kleben aber kein strom 🙁
    würd mich über eine tipp freun!!!

  19. Hallo nic,

    auf jeden Fall würde ich alle Kontakte von den Säureresten reinigen, da sonst der Stromfluss behindert werden kann. Wenn dann noch immer kein Strom fließt, kann ich mir leider auch nicht genau erklären, woran es bei Ihrer Kamera hapert.

    Viel Erfolg!

  20. hallo. danke für die info aber die waren nicht mehr sauber zu bekommen. deswegen abschneiden u adapter dran – funkt:)) ich freu mich schon auf die ersten fotos.

  21. Hallo zusammen.
    Wir haben heute mit dem Farbfilm Fuji fp 100 c Silk Aufnahmen gemacht.
    Die Ergebnisse mit der Polaroid 104 waren quasi nichts.
    Entweder zu hell oder zu dunkel. Also die Farben waren blass, kein vernünftiger Kontrast. Das Wetter war super, Sonnenschein / ein paar Wolken…
    Wir kommen mit den Einstellungen darken / lighten nicht klar.
    Hingegen machten wir vor 3 Wochen mit dem Fuji fp3000b super Fotos!!!
    Was machen wir bei dem Farbfilm falsch?
    Danke.

    Thomas Klein

  22. Hallo,

    vielen Dank für den Artikel. Ich habe eine 104 bei eBay ersteigert. Und dank ihres Artikels konnte ich gleich den richtigen Film und eine cr2 Batterie dazu kaufen. Die Kamera wirkt als hätte sie gute 50 Jahre im Schrank gestanden und funktioniert tadellos. Auch wenn das Film einlegen erst etwas frickelig war bis ich das Schutzpapier raus hatte. 😀 Schön das es noch mehr Verrückte wie mich gibt, die die alten Schätzchen zu schätzen wissen.

    Viele Grüße!

Schreiben Sie einen Kommentar