rss facebook
RSS-Feed abonnieren Fan werden auf facebook

Panasonic LUMIX G6 und neues G VARIO 14-140mm Superzoom vorgestellt

Die Panasonic LUMIX G5 ist noch nicht einmal ein Jahr alt, da kommt schon ihre Nachfolgerin LUMIX G6 um die Ecke und kann alles besser. Die neue spiegellose Systemkamera besitzt wie ihre Vorgängerin eine Auflösung von 16 Megapixeln. Dank des innovativen Live-MOS-Sensors mit Pixel-Mix-Technologie soll sich das Rauschverhalten nochmal verbessert haben. Erweiterte Video-Funktionen bieten einen größeren Gestaltungsspielraum und neben Wi-Fi sowie schwenkbarem Touch-Display soll die Kamera auch in den Punkten Schnelligkeit und Präzision hinzugewonnen haben. Die letzten beiden Aspekte treffen auch auf das neu vorgestellte Superzoom-Objektiv Panasonic G VARIO 14-140mm / F3.5-5.6 ASPH. Power O.I.S. zu, das außerdem kompakter und leichter geworden ist.

Panasonic Lumix G6 in Schwarz, spiegellose Systemkamera mit OLED-Sucher

Die neue spiegellose Systemkamera mit OLED-Sucher LUMIX G6 kommt in Schwarz und Titansilber auf den Markt – © Panasonic

Panasonic LUMIX G6

Rein äußerlich betrachtet hat sich nicht viel verändert: Wie die G5 verfügt die G6 über ein dreh- und schwenkbares LCD-Touch-Display, einen eingebauten Blitz, Stereomikrofon und elektronischen Sucher. Erst bei genauerem Hinsehen offenbaren sich die Unterschiede: Der 3″-LCD-Monitor löst nun mit knapp 1.040.000 Bildpunkten feiner auf, ebenso der Live-View-OLED-Sucher mit 1.440.000 Pixeln, der zudem durch eine verkürzte Bildwiederholfrequenz ein ruhigeres Bild liefern soll. Der neue 16-Megapixel-Sensor verspricht in Verbindung mit dem überarbeiteten Venus-Engine-Bildprozessor rauschärmere Bilder, von denen im Serienbild-Modus bis zu 7 pro Sekunde in voller Auflösung möglich sind. ISO-Einstellungen bis 25.600 sind manuell wählbar (im Automatik-Betrieb bis ISO 3.200). Ganz neu ist das integrierte Wi-Fi-Modul mit NFC-Technologie, wodurch eine kabellose Verbindung von der MFT-Kamera zu Smartphones, Tablets und via WLAN-Router auch zum PC möglich ist. Mit Hilfe der „Panasonic Image App“ lassen sich sogar GPS-Daten vom Smartphone an die Kamera übermitteln.

Panasonic DMC-G6, Lumix MFT-Kamera mit schwenkbarem LCD-Touch-Display

Panasonics MFT-Kamera LUMIX G6 mit frei dreh- und schwenkbarem LCD-Touch-Display – © Panasonic

Panasonic DMC-G6, handliche Systemkamera mit 16-Megapixel-Sensor im Einsatz

Die kompakte Systemkamera Panasonic DMC-G6 mit verbessertem 16-Megapixel-Sensor im Einsatz – © Panasonic

Panasonic bewirbt die G6 mit einem Autofokus-System, das in Geschwindigkeit und Genauigkeit sogar SLR-Kameras überlegen sein soll. Mittels Touch-Autofokus kann durch Antippen des Monitors intuitiv scharfgestellt werden, AF-Tracking legt die Schärfe zuverlässig auch auf bewegte Motive. Trotz Touch-LCD hat die LUMIX G6 einen zusätzlichen Funktionshebel neben dem Auslöser sowie ein größeres Moduswahlrad zur leichteren und ergonomischeren Handhabung bekommen. Für bessere Zeichnung in den Lichtern und Schatten sorgt die „Intelligent D-Range-Control“ durch einen erweiterten Dynamikumfang. Funktionen wie das 360°-Kreativ-Panorama, kamerainterne Retusche-Möglichkeiten und der „Creative-Control“-Modus mit 19 Filter-Effekten runden das Angebot an Extras ab.
Die Modi P, A, S und M erlauben individuelle Einstellungen auch bei der Aufzeichnung von Videos, welche in Full-HD mit 1920 x 1080 und 50p bzw. beim „Kino-Modus“ mit 24p im AVCHD-progressive-Format (MPEG-4/H.264) gespeichert werden. Wahlweise können Bewegtbilder auch im MP4-Format aufgenommen werden, um die direkte Wiedergabe auf PCs oder anderen Geräten zu ermöglichen. Neben dem erweiterten Zoombereich durch „Extra-Tele-Conversion“ mit bis zu 4,8-facher Vergrößerung ohne Einbußen bei der Videoqualität stehen dem Filmer und Fotografen Stop-Motion und Zeitraffer-Funktion zur Verfügung.
Die DMC-G6 wiegt bei Maßen von ca. 12,3 x 8,5 x 7,1 cm etwa 390 g und soll ab Juni 2013 in den Farben Schwarz und Titansilber im Handel erhältlich sein. Der Preis steht noch nicht fest.

Panasonic G VARIO 14-140mm / F3.5-5.6 ASPH. Power O.I.S.
Panasonic G Vario 14-140mm / 3,5-5,6 ASPH. Power O.I.S. Superzoom mit optischem Bildstabilisator

Das Superzoom mit optischem Bildstabilisator Panasonic G VARIO 14-140mm / 3.5-5.6 ASPH. Power O.I.S. soll ab Juni verfügbar sein – © Panasonic

Das neue 10-fach Superzoom für Micro-Four-Thirds wartet im Vergleich zu seinem Vorgänger mit einer größeren Anfangsblende (f/3,5) im Weitwinkelbereich auf. In Inneren stecken 14 Linsenelemente in 12 Gruppen, darunter drei asphärische und zwei ED-Linsen. Sieben Blendenlamellen sollen ein angenehmes Bokeh erzeugen, während der optische Bildstabilisator Power O.I.S. für unverwackelte Aufnahmen auch bei schlechten Lichtverhältnissen sorgt. Mit nur 265 g Gewicht und Abmessungen von 7,5 x 6,7 cm deckt das Objektiv einen Brennweitenbereich von 28 – 280 mm äquivalent Kleinbild ab und ist damit vielseitig einsetzbar. Dank Innenfokussierung fährt das Objektiv beim Scharfstellen nicht aus. Es soll im Juni 2013 mit schwarzer Metallic-Oberfläche auf den Markt kommen. Sein Preis steht allerdings noch in den Sternen.

Micro-Four-Thirds-Kamera Panasonic Lumix G6 mit neuem 14-140mm Zoomobjektiv

Die Panasonic Lumix G6 mit dem neuem 10-fach Superzoom G VARIO14-140mm / 3.5-5.5 ASPH. Power O.I.S. – © Panasonic

Diese Beiträge könnten sie ebenfalls interessieren:

Autofokus des Panasonic 1.7/20 und 2.5/14 im Vergleich
HARMAN DIRECT POSITIVE PAPER FB getestet oder der Duft des Sommers: Caffenol
Adobe Photoshop CS2 und weitere Programme kostenlos
Nikon D750 - Vollformatkamera für Fotografen und Filmer vorgestellt

2 Kommentare zu “Panasonic LUMIX G6 und neues G VARIO 14-140mm Superzoom vorgestellt”

  1. Auch wenn es mancherorts Kritik gibt, in welchem Tempo Panasonic neue Modell der G-Serie veröffentlicht: ich denke, mit der G6 haben sie wieder einen guten Schritt gemacht. Diese Linie entwickelt sich nicht mit einem großen Wurf, sondern Schritt für Schritt – und meiner bescheidenen Meinung nach geht es in die richtige Richtung.

    Ich bin heute immer noch mit meiner G2 unterwegs – und auch immer noch sehr von ihr angetan! – aber ich muss schon sagen: allein, was man von der G6 bisher liest … da beginnt schon das gewisse Kribbeln ;-)
    Viele Grüße,
    Klaus

  2. Da japanische Konzerne traditionell die Nummer Vier bei ihren Produktreihen auslassen, klingt die aktuelle Generation natürlich auch schon etwas weiter, als sie es tatsächlich ist. Zum Glück ist der Kunde nie gezwungen, jeden kleinen technischen Fortschritt zu erstehen. Stattdessen kann er einfach immer dann zuschlagen, wenn sich wieder genug getan hat seit dem letzten Kamerakauf. Die Lumix G6 scheint auf jeden Fall ein vielversprechendes Gesamtpaket zu bieten.

Schreiben Sie einen Kommentar